Hermann Josef Manderscheid verstorben

ie Pfarrgemeinde Liebfrauen gedenkt in Dankbarkeit des Priesters
Hermann Josef Manderscheid
geboren am 19. November 1927 in Köln
zum Priester geweiht am 21. März 1953 in Trier
gestorben am 20. Februar 2017 in Koblenz

Hermann Manderscheid begann sein priesterliches Wirken als Kaplan von St. Josef in Koblenz. Bis zu seiner Pensionierung 1990 prägte er viele Generationen Schüler als Religionslehrer an der Clemens-Brentano-Realschule in Koblenz, und er wirkte am Studienseminar für Realschulen in Koblenz.
In der Pfarrei Liebfrauen, in der er schon lange als Seelsorger mitgewirkt hatte, war er 1990-98 als Subsidiar tätig. Zudem organisierte er in dieser Zeit die Gesprächs- und Beichtseelsorge der Region Koblenz in der Michaelskapelle und in der Liebfrauenkirche, wo er selbst auch als Gesprächspartner und Beichtvater zur Verfügung stand.
Hermann Manderscheid war nicht nur bis vor etwa sieben Jahren ein Seelsorger, der viele Messen in Liebfrauen übernahm und dort immer wieder als einfühlsamer und anregender Gesprächspartner für Gemeindemitglieder und Besucher präsent war. Er begleitete auch mit viel Sachverstand und Gespür für Kunst und Gehalt die liturgisch notwendige Umgestaltung des Chorraumes um 1980 und die Schaffung der 1992 vollendeten Chorfenster.
Als Seelsorger, Lehrer und Mensch hat er zahlreiche Menschen begleitet, angesprochen und für Jesus Christus begeistert.

Beate Ullwer
Vorsitzende des Pfarrgemeinderats der Pfarrei Liebfrauen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.